Jeder 8. Schweizer unterschreibt Mietvertrag ungelesen

Lesermeinungen:  

(0)

Weniger als die Hälfte der Schweizer lesen einer Umfrage zufolge ihren Mietvertrag gründlich, bevor sie ihre Unterschrift daruntersetzen. Zwölf Prozent der Schweizer unterschreiben sogar ohne den Inhalt zu kennen. Das hat verschiedene Gründe.

Viele Schweizer sind glücklich, überhaupt eine Wohnung gefunden zu haben, dass sie den Mietvertrag unterschreiben, ohne ihn vorher zu lesen. Foto: Svitlana/fotolia.com

Viele Schweizer haben keine Ahnung, was in ihrem Mietvertrag eigentlich drinsteht. Dabei akzeptieren sie mit ihrer Unterschrift alle Bedingungen, die an das Mietverhältnis geknüpft sind. Geregelt ist unter anderem, wie lang die Kündigungsfrist ist oder ob der Mietvertrag vielleicht sogar nur befristet ist. Auch Regelungen zu den Nebenkosten werden im Mietvertrag festgeschrieben. Doch das ist nach einer repräsentativen Studie von immowelt.ch* scheinbar jedem achten Schweizer egal – er unterschreibt den Mietvertrag ungelesen. Die Mehrheit ist da jedoch wesentlich vorsichtiger: Fast die Hälfte (43 Prozent) der Schweizer lesen den Mietvertrag einmal intensiv durch, nahezu ein Drittel (31 Prozent) sogar mehrfach, bevor sie ihre Unterschrift daruntersetzen. Rund 14 Prozent der Befragten gaben an, das Schriftstück zumindest einmal grob überflogen zu haben.

Schnelle Unterschrift, um die Wohnung zu sichern

Grund für die Lesefaulheit mancher Schweizer ist beispielsweise der Glaube, dass sie doch eh nichts an den Klauseln im Vertrag ändern könnten (zwei Prozent). Und überhaupt sind sie froh, eine Wohnung gefunden zu haben – also schnell unterschreiben, bevor jemand anderes zuvorkommt. Weitere drei Prozent der Befragten setzen dagegen auf fremde Kompetenz und geben den Mietvertrag einer Vertrauensperson, damit diese für sie einen Blick drauf wirft. Hat die Vertrauensperson keine Einwände, wird unterschrieben – auch ohne selbst den Inhalt zu kennen. Jeder 25. Schweizer unterschreibt sorglos Standardverträge, wenn es beispielsweise ein Vordruck vom Mieterverband ist. Immerhin drei Prozent der Mieter kontrollieren zumindest die handgeschriebenen Einträge wie die Miethöhe und die persönlichen Angaben.

Allgemein sind Männer, was den Mietvertrag angeht, etwas unvorsichtiger als Frauen: Während 15 Prozent der Schweizer angaben, den Mietvertrag vorm Unterschreiben nicht zu lesen, waren es nur zehn Prozent der Schweizerinnen.

* Für die von immowelt.ch beauftragte repräsentative Studie „Wohnen und Leben 2018“ wurden im Februar 2018 502 Personen (deutschsprachige Online-Nutzer in der Schweiz) ab 18 Jahren befragt, davon gaben 292 an, Mieter zu sein.

08.05.2018


Ihre Meinung zählt

(0)
0 von 5 Sternen
5 Sterne
 
0
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Lifestyle

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben