Trendwende? In diesen Schweizer Städten werden Immobilien wieder günstiger

Lesermeinungen:  

(0)

Die Preise steigen, steigen, steigen – so lautet das wohl häufigste Mantra am Immobilienmarkt. Doch nun könnte Schluss damit sein: In den grössten Schweizer Städten beruhigen sich die Preise fürs Eigenheim; in Zürich und Genf sinken sie sogar.

Gute Aussichten für Immobilienkäufer: Die Preise für Eigenheime in Zürich sinken. Foto: Iakov Kalinin/fotolia.com

Wie es scheint, hat sich der Schweizer Immobilienmarkt an manchen Orten beruhigt. Zwischen 2016 und 2017 sind die Angebotspreise für Immobilien in drei der fünf grössten Schweizer Städte etwas gesunken. Das zeigt eine aktuelle Studie von immowelt.ch.* Die grösste Kehrtwende gab es in Zürich: Während Eigenheime im Jahr 2016 noch 12'600 CHF pro Quadratmeter kostete, waren es im vergangenen Jahr nur noch 11'870 CHF; ein Preisrückgang von sechs Prozent.

Zu dieser Kehrtwende dürfte eine abgeschwächte Zuwanderung beigetragen haben, aber auch stetige Bautätigkeit und das damit verbundene gestiegene Wohnungsangebot.

Preisrückgang in Zürich, Genf und Bern

Auch in Genf und Bern sanken im vergangenen Jahr die Kaufpreise – wenn auch nicht so stark wie in Zürich. In beiden Metropolen gingen die Preise um zwei Prozent zurück, so dass das Eigenheim in Bern nur noch 6'380 CHF pro Quadratmeter kostet, in Genf immerhin noch 11'570 CHF. In Basel macht sich die Trendwende nur langsam bemerkbar: Dort gab es bei den Immobilienpreisen noch ein Plus von zwei Prozent.

Stadt

Kaufpreis 2016

Kaufpreis 2017

Entwicklung

Basel8'190 CHF8'370 CHF+2 %
Bern6'500 CHF6'380 CHF-2 %
Genf11'840 CHF11'570 CHF-2 %
Lausanne8'410 CHF8'970 CHF+7 %
Zürich12'600 CHF11'870 CHF-6 %

Lausanne zieht trotzdem weiter an

Entgegen dem Trend sind die Preise für Wohneigentum in Lausanne zwischen 2016 und 2017 um sieben Prozent gestiegen. Immobilien im Norden des Genfersees scheinen weiterhin sehr gefragt und der Immobilienmarkt profitiert von einer dynamischen Wirtschaftsentwicklung. Zudem gibt es zahlreiche Neubauprojekte, die zu den anhaltend teuren Preisen beitragen.

In drei der fünf grössten Schweizer Städten zeichnet sich eine Trendwende bei den Immobilien-Kaufpreisen ab. Grafik: immowelt.ch

27.03.2018


Ihre Meinung zählt

(0)
0 von 5 Sternen
5 Sterne
 
0
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Kaufpreise

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben