Hilfe bei der Wohnungssuche und im Alltag: Apps für Mieter

Lesermeinungen:  

(1)

Mithilfe eines Smartphones oder Tablets können viele Dinge unterwegs erledigt werden – sogar die Wohnungssuche. Mieter können Mängel dokumentieren und dem Vermieter melden. Und selbst für Gesetze gibt’s das passende Programm. Wir haben verschiedene Apps, die für Mieter besonders nützlich sind, getestet: von der Wohnungssuche bis hin zum Leben in der Wohnung.

Wohnungssuche, Apps, Smartphone, Foto: Lars Zahner / fotolia.com
Wer nach einer Mietwohnung sucht, kann von bestimmten Apps auf seinem Smartphone profitieren. Foto: Lars Zahner / fotolia.com Foto: Lars Zahner / fotolia.com

Vorbei die Zeiten, in denen die zukünftigen Mieter einer Wohnung umständlich Zollstöcke hantieren mussten, um herauszufinden, ob der geliebte Bauernschrank auch wirklich ins neue Schlafzimmer passt. Vorbei die Zeiten, in denen Mieter erst Jura studieren mussten, um herauszufinden, ob sie ihre Wohnung tatsächlich renovieren müssen. Apps für Tablets und Smartphones machen das Leben leichter. Wir haben die kleinen Helferlein getestet.

Die Traumwohnung suchen und finden – mit der Immowelt-App

Wer eine Wohnung sucht, muss nicht mehr die Kleinanzeigen der örtlichen Lokalzeitung durchforsten, um das passende Angebot zu finden. Einfach das Handy zücken, die immowelt.ch-App kostenlos herunterladen und die Traumwohnung finden. Näheres zur immowelt.ch-App gibt es hier.

Android und iOS: Immobilien, Wohnungen & Häuser (kostenlos)

Gesetzes-Apps: mobil über Rechtsprechung informieren

Auf einer Wohnungsbesichtigung schnell einmal einen Blick ins Obligationenrecht (OR) werfen – mit Anwendungen wie Gesetze CH oder LEXspider kein Problem. Besteht Nachschlagbedarf, können Mietinteressenten die rechtlichen Bestimmungen unterwegs nachlesen – ohne grosse Wälzer und unnötigen Papierwust.

Android: Gesetze CH (kostenlos)
iOS: LEXspider (kostenlos)

Räume ausmessen – mit der Smartphone-Kamera

Wer bei der Besichtigung eine ungefähre Vorstellung von den einzelnen Räumen bekommen will, kann die Masse mithilfe der Handykamera und Apps wie MagicPlan festhalten. Die App My measures für iOS vermisst zudem einzelne Objekte im Raum – das kann bei bereits möblierten Wohnungen nützlich sein. Ein Test in der Redaktion zeigt aber: Die Apps lassen sich in der Praxis mitunter schwierig einsetzen. Manchmal ist der Zollstock die bessere Alternative.

Android und iOS: MagicPlan 4.0 (kostenlos, bei Download eines Grundrisses CHF 3,00 pro Plan)
iOS: My measures and dimensions (CHF 6,00)

Überblick und Prognose des Energieverbrauchs

Wenn die letzte Nebenkostenabrechnung zu hoch war, kann es nützlich sein, seinen Energieverbrauch transparenter zu gestalten. Mit Apps wie EnergieCheck oder Energy Tracker können Mieter die Zählerstände in ihrem Haus manuell eingeben und so ihren Energieverbrauch mithilfe von Diagrammen analysieren.

Android und iOS: EnergieCheck (kostenlos, In-App-Käufe möglich)
iOS: Energy Tracker (CHF 1,00)

Icons: Freepik & Picol / flaticon.com

27.07.2015


Ihre Meinung zählt

(1)
5 von 5 Sternen
5 Sterne
 
1
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Tipps für Mieter

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben