Gute Geschäfte: So können Immobilienprofis Vermieter überzeugen

Lesermeinungen:  

(0)

Kundenakquise: Um erfolgreich am Markt zu bestehen, sollten Immobilienprofis ihren Auftraggebern aufzeigen, wie viel hinter einer erfolgreichen Immobilienvermarktung steckt. Immowelt.ch gibt Tipps, wie Sie Ihre Kunden überzeugen und sich von anderen Marktteilnehmern abheben.

Immobilienprofis
Immobilienprofis beraten ihre Kunden in allen Belangen rund um die Immobilie. Foto: goodluz / fotolia.com Foto: goodluz / fotolia.com

Anders als beispielsweise derzeit noch in Deutschland, können Immobilienprofis in der Schweiz für ihre Tätigkeit keine Provision vom Mieter verlangen. Das bedeutet: Sie müssen Vermieter durch Qualität und Leistung überzeugen. Immowelt.ch hat einige Tipps zusammengestellt, wie sich Profis von ihren Mitbewerbern abheben können.

1. Argument: Professionelle Vermarktung

Demonstrieren Sie Ihrer Kundschaft, dass Sie sich mit Marketing auskennen. Zeigen Sie Präsenz und inserieren sie Ihre Immobilien zielgruppengerecht. Dabei helfen die passenden Kanäle: Immobilienportale, Zeitungsanzeigen oder Broschüren. Im Gegensatz zu privaten Vermietern haben Sie zudem Zugriff auf Tools, die für die Vermarktung von großem Wert sind: Nutzen Sie beispielsweise Grundrisse und 3D-Fotos, um ihre Immobilienanzeige aufzuwerten.

2. Argument: Immobilienprofis kennen den Markt

Erfahrung ist durch nichts zu ersetzen – außer durch noch mehr Erfahrung. Die haben Sie: Es ist ihr tägliches Brot und deshalb kennen Sie den Markt in- und auswendig. Sie wissen, welche Objekte gefragt sind und welche weniger und können Ihre Kunden dementsprechend auch beraten und ihnen aufzeigen, welcher Mietpreis und welche Vermarktungsstrategie marktkonform ist.

3. Argument: Immobilienprofis entlasten den Vermieter

Private Vermieter, die sich schon einmal selbst um die Vermietung ihrer Immobilie gekümmert haben, wissen: da steckt viel Arbeit dahinter. Machen Sie Ihren Kunden deshalb klar, welch großer Arbeits- und Organisationsaufwand hinter einer Vermietung steckt: Exposé samt Fotos erstellen und verbreiten, Besichtigungstermine koordinieren, Kommunikation mit Interessenten und nicht zuletzt regelmäßige Fortbildungen, um den Kunden immer die optimale Leistung bieten zu können.

4. Argument: Immobilienprofis haben rechtliches Know-how

Immobilienprofis sind zwar keine Juristen, dennoch müssen sie ein fundiertes rechtliches Know-how haben: Welche Klauseln im Mietvertrag sind rechtlich zulässig, welche Nebenkosten können umgelegt werden und wie ist das nochmal mit dem Gebäude-Energieausweis? Sie als Profi können Ihrem Kunden auf diese wichtigen Fragen eine fundierte Antwort geben.

5. Argument: Immobilienprofis sind nur ihren Auftraggebern verpflichtet

Immobilienprofis arbeiten für ihren Auftraggeber. Interessenskonflikte sind somit ausgeschlossen. Der Makler wird insbesondere bei der Auswahl der Interessenten die Spreu vom Weizen trennen. Seine Erfahrung ermöglicht es ihm, Problemmieter zu identifizieren und den optimalen Mieter für seinen Auftraggeber zu finden. Verdeutlichen Sie Ihren Kunden deshalb, welch enorme Kosten Fehlentscheidungen bei einer Vermietung haben können.

30.04.2015


Ihre Meinung zählt

(0)
0 von 5 Sternen
5 Sterne
 
0
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Tipps für Makler

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben