Phishing: So können sich Immobilienanbieter vor Datendiebstahl schützen

Lesermeinungen:  

(0)

Immer häufiger versuchen Betrüger derzeit, die Zugangsdaten von immowelt.ch-Kunden auszuspionieren. Die Masche hat einen Namen: Phishing. Immobilienanbieter erhalten eine echt aussehende Mail und werden aufgefordert, auf einer gefälschten Internetseite ihre Kunden einzugeben. Nutzer können sich allerdings vor den Betrügereien schützen.

Phishing, Foto: weerapat1003/fotolia.com
Phishing-Betrüger versuchen derzeit gehäuft, die Kundendaten von Immobilienportalen auszuspionieren. Foto: weerapat1003/fotolia.com Foto: weerapat1003/fotolia.com

Kunden von immowelt.ch erhalten derzeit gehäuft gefälschte Mails im Namen des Immobilienportals. Betrüger fordern sie darin auf, sich mit ihren Zugangsdaten bei immowelt.ch einzuloggen. Die Mails enthalten einen Link, den sie anklicken sollen, um auf die Login-Seite zu gelangen – in Wirklichkeit führt er allerdings auf eine gefälschte Seite. Deren Adresse hat meist einen Namen wie immowelt.phishingdomainname.ch, wobei „phishingdomainname“ ein Platzhalter ist – an dieser Stelle kann jeder beliebige Begriff stehen. Geben Kunden dort ihre Daten ein, können die Betrüger diese verwenden, um in ihrem Namen Wohnungssuchende mit gefälschten Anzeigen um ihr Geld zu bringen.

Phishing-Mails erkennen

Kunden von immowelt.ch können sich vor Phishing schützen, indem sie gefälschte E-Mails erkennen und ihre Daten nicht preisgeben. Hierzu sollten sie folgende Hinweise beachten:

  • Im Anzeigentext selbst sollten Immobilienanbieter auf ihre Kontaktdaten verzichten. So erschweren sie es Betrügern, in ihrem Namen gefälschte E-Mails zu verschicken. Über das Kontaktformular können Wohnungssuchende dennoch problemlos mit den Anbietern in Kontakt treten.
  • Wer eine E-Mail für verdächtig hält, kann den Mauszeiger über den vermeintlichen Link zu immowelt.ch bewegen und sich das Ziel anzeigen lassen. Lautet die Adresse beispielsweise immowelt.phishingdomainname.ch („phishingdomainname“ ist ein Platzhalter – hier kann jeder beliebige Begriff stehen) anstelle des Linktextes immowelt.ch oder meine.immowelt.ch, so handelt es sich um einen gefälschten Link.
  • Echte E-Mails von immowelt.ch enthalten keine Anhäufung von Rechtschreib- oder Grammatikfehlern.
  • immowelt.ch verschickt niemals exe-Dateien. Kunden sollten auf solche E-Mail-Anhänge nicht klicken, es handelt sich dabei um Schadsoftware.
  • Ein zusätzliches Indiz dafür, dass der Absender nicht der Portalbetreiber ist, ist es, wenn eine E-Mail keine individuelle Anrede hat.
  • E-Mail-Adressen können gefälscht sein und sind kein Garant dafür, dass hinter dem vorgegebenen auch der tatsächliche Absender steckt.


Wer dennoch einen Phishing-Link anklickt, landet meist auf einer gefälschten Seite, die dem Original täuschend ähnlich sieht. Betrüger können auch die Adresszeile des Browsers fälschen, so dass hier dann wirklich immowelt.ch steht, obwohl es sich um eine gefälschte Seite handelt. Wer sich auf immowelt.ch einloggen will, kann, um sicher zu gehen, die Adresse manuell in den Browser eingeben.

Sollten Sie den Verdacht haben, Phishing-Betrügern Ihre Zugangsdaten übermittelt zu haben, kontaktieren Sie schnellstmöglichst den Immowelt-Support: Telefon: +49 (0)911/520 25-90 (kostenfrei) oder E-Mail: support@immowelt.ch. Sollten Sie sich noch unter Ihrem Account einloggen können, ändern Sie umgehend Ihr Passwort.

06.05.2015


Ihre Meinung zählt

(0)
0 von 5 Sternen
5 Sterne
 
0
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Tipps für Makler

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben